Seit Dienstag, dem 15. März ist das ALR offiziell eine „Fairtrade-Schule“.
tsfairtrade

Dies ist dem Engagement von Schülern der Klasse 12CG zu verdanken, die sich aktiv (mit ihren Lehrern) für den Erhalt des Labels “Fairtrade School” bemühten, das von der Fairtrade Lëtzebuerg a.s.b.l. an Luxemburger Gymnasien, die sich für den fairen Handel einsetzen, vergeben wird.

Um eine “Fairtrade School” zu werden, muss ein Gymnasium gleich auf mehreren Ebenen beweisen, dass es den Kriterien des fairen Handels genügt. Dazu zählen unter anderem die Veranstaltungen, die das ALR regelmäßig organisiert, um den fairen Handel zu fördern: themenbezogene Workshops im Klassenraum, Verkauf von Fairtrade-Schokolade auf dem alljährlichen Weihnachtsmarkt der Schule sowie periodisch veranstaltete Ausstellungen zum Thema.

Das Fairtrade-Projekt des ALR möchte zum Einen Fairtrade-Produkte fördern und zum Anderen Schüler und Lehrer für das Thema fairer Handel sensibilisieren. In diesem Zusammenhang wurde außerdem ein Snackautomat mit Fairtrade-Produkten von den Schülern der 12CG, der Schulleitung und den Verantwortlichen von Fairtrade Lëtzebuerg eingeweiht.

TagCloud