Das Atert-Lyzeum in Redange sorgt seit Jahren mit aufwändigen literarischen Produktionen aus Schülerhand für Aufsehen.

2015_parabeln_teaser

Den Anfang bildete hierbei der Kriminalroman „Skye. Anatomie eine Eskalation in 5 Akten“, der schnell zum Verkaufsschlager avancierte und mittlerweile mancherorts in den unteren Klassen des technischen Gymnasiums als Schullektüre eingesetzt wird.

http://www.amazon.de/Skye-Anatomie-einer-Eskalation-Akten/dp/3844203125/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1430840954&sr=8-2&keywords=Manuel+Bissen
http://www.amazon.de/Skye-Interpretationshilfe-Manuel-Bissen/dp/3844204644/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1430840954&sr=8-4&keywords=Manuel+Bissen

Hervorzuheben ist ebenfalls die Novelle „Gregor und die anderen“, die erst vor kurzem mit dem Literaturpreis des LGV (www.lgv.lu) ausgezeichnet wurde und seinerzeit den Qualitätsmaßstab für literarische Schulprojekte in Luxemburg völlig neu definierte.

http://www.amazon.de/Gregor-die-anderen-Manuel-Bissen/dp/3844266852/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1430840954&sr=8-1&keywords=Manuel+Bissen

Weitere Informationen zu den Projekten "Skye" und "Gregor" sowie Zusatzmaterialien (für den Unterricht) und Hintergrundinformationen finden Sie hier:

http://www.manuel-bissen.de/skye-gregor.html

„Solange besser möglich ist, ist gut nicht gut genug“ (Dettmar Cramer) und deshalb liegt nunmehr das nächste literarische Werk vor, das diesmal die Schüler der 10PSS und 11PSS des Jahrgangs 2014/15 verantworten. Es handelt sich hierbei um eine Parabel-Sammlung, die durch Interpretationen ergänzt wird. Die Parabeln stammen allesamt aus den Federn der Schüler und ihres Lehrers, die Interpretationen - und das ist neu - haben zum Teil prominente luxemburgische Künstler, Politiker, Musiker, Psychologen usw. verfasst. So freuen wir uns u.a. über Beiträge von Jhemp Schuster, Gilbert Pregno, Serge Tonnar, André Bauler, Daniel Balthasar, Alain Adams … Andere, nicht weniger interessante, Interpretationen stammen von Deutschlehrern, Schülern (auch aus anderen Schulen) oder begeisterten Lesern.

Ein Blick ins Vorwort unserer Lektorin, Frau Friederike Moldenhauer (http://www.moldenhauer-text.de), verdeutlicht, was den Zauber des neuen Werks ausmacht:

"Es sind häufig geheimnisvolle Begebenheiten, unbekannte Orte und plötzliche Zeitsprünge, die in den vorliegenden Parabeln thematisiert werden. Daneben stehen die Alltagssituationen, die beschrieben werden, die die Leser kurz innehalten lassen. Aufgrund der Kürze der Texte wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt, nichts ist dem Zufall überlassen, um das Ziel der Parabel, den moralischen Appell, zu erreichen.
Einfache Sätze, simple Sprache: Häufig haben die Texte etwas Mysteriöses, die Sprache ist eine Traumsprache, das Beschriebene ist diffus und zugleich unzweifelhaft und überdeutlich. Die Parabeln rufen größte Irritation und Gewissheit gleichermaßen hervor. Das macht die Lektüre dieses Bandes so unterhaltsam wie erhellend.
Ergänzt werden die Parabeln durch Interpretationen von Gastautoren, die noch einmal einen ganz anderen subjektiven Blick auf die Texte wiedergeben.“

Das neue Werk richtet sich vorwiegend, aber nicht ausschließlich, an etwas ältere Schüler und Erwachsene. Die Parabeln können selbstverständlich sehr gut im Unterricht eingesetzt werden, z.B. in der 10. Klasse des technischen Sekundarunterrichts oder in einer 5e des klassischen Gymnasiums.

Folgende Schüler und Gastautoren haben an dem Projekt teilgenommen:

Die Autoren (Schüler der 10PSS und 11PSS)

Rick Welter
Cheyenne Rodrigues
Nora Karger
Christine Heitz
Philipp Kayl
Geoffrey Pouillé
Jessica Fernandes
Michèle Schreurs
Ben Boulanger
Lynn Leick
Guy Deprez
Aurela Nushi
Manon Finck
Samir Chelbat
Vania Alves Dias
Vincent Bijelveld
Tessy Cardoso Ramos
Jil Berens
Ivan Do Rosário Delgado
Lucien Stead
Christine Thoma
Jessica Zoller
Roxane Swiercz
Julie Reding
Elene Ninno
Philippe Nennig
Noémie di Vora
Julie Klein
Dailya Thiltges
Li Wiesenbach
Jonathan Lagarmite
Anja de Scheemaeker
Myriam Kap
Kay Kanizsa
Eduardo Da Costa
Jessey Valente
Manuel Bissen (Lehrer, Herausgeber)

Die Gastautoren

Dimitar Dinev
Alain Adams
Tom Lukac
André Bauler
Jhang Kapgen
Anne Zeien
Luca Nanna
Noémie Schintgen
Serge Tonnar
Kelly Schuh
Dan Majerus
Jhemp Schuster
Fränz Hoffman
Mike Conrardy
Camille Weyrich
Meris Honsic
Daniel Balthasar
Marguerite Mertens
Gilbert Pregno

Ab sofort ist „Parabeln“ (Autor: P. S. Reat = Pseudonym für 10PSS und 11PSS) über den normalen und digitalen Buchhandel erhältlich.

Mittels der ISBN-Nummer 978-3-7375-4432-0 kann der Roman in jedem Buchladen weltweit bestellt werden. Professionellen Buchhändlern räumt der Verlag übrigens spezielle Bezugsbedingungen ein:

http://www.epubli.de/specials/buchhaendler

Da das Buch diesmal nicht vorproduziert wird, beträgt die Versanddauer nach erfolgter Bestellung ca. 8-10 Tage! Im Gegenzug kann dieses originelle und innovative Werk aber zum absoluten Vorzugspreis von 8 Euro verkauft werden. Mit dem Kauf des Romans ermöglichen Sie dem Atert-Lycée, auch in Zukunft solche und andere Klassenprojekte finanziell zu unterstützen.

Und hier noch ein paar Leseproben …

Der Baum
Philipp Kayl

Plötzlich stehe ich vor einem riesenhaften Baum, dessen Krone ich nicht erkennen kann. Überzeugt davon, dass ich von dort oben die schönste Aussicht haben werde, entschließe ich mich, ihn zu erklimmen. Doch die grünen Blätter und dichten Zweige des mächtigen Baumes versperren mir den Weg und ich komme nur mühsam voran. Trotz größter Anstrengungen und erstaunlichem Durchhaltevermögen – womöglich bin ich bereits seit Monaten unterwegs – kann ich den Wipfel noch immer nicht erkennen. Doch irgendwann glaube ich, etwas zu erblicken. Mit einer gewissen Vorfreude mobilisiere ich meine letzten Kräfte. Sodann bricht ein dürrer Ast und ich rutsche ab. Erstaunlicherweise bremst das Geäst meinen Fall nicht. Intuitiv schließe ich meine Augen. Einige Zeit passiert nichts, dann schlage ich die Augen wieder auf. Ich finde mich vor einem sehr mächtigen Baum wieder, dessen Krone ich nicht erkennen kann.


Das Erbe
Lucian Stead

Der Tag war gekommen, an dem der alte Bauer den Hof seinem Sohn übergab. Nachdem beide ein letztes Mal gemeinsam den Bauernhof bewirtschaftet hatten und der Vater bei jeder verrichteten Arbeit betont hatte, wie sie der Sohn künftig zu erfüllen habe, entgegnete dieser: „Vater, ich habe dich ein Leben lang beobachtet, nie hast du deine Pflichten in der Weise erfüllt, die du mir gerade angepriesen hast.“

 

Das Entscheidung
Noémie di Vora

Zwei Uhrmacherlehrlinge arbeiten an ihren neuen Entwürfen. Der beste Entwurf wird vom Meister nach ausgiebiger Prüfung beider Uhren auf Funktion, Qualität und Aussehen mit einer Festanstellung belohnt. Der erste Lehrling befürchtet, dass seine Uhr vielleicht zu ungenau laufe und zudem den ästhetischen Ansprüchen des Meisters wohl kaum genüge. Er sieht das Exemplar seines Konkurrenten, das makellos und ausgesprochen elegant wirkt. Als der Meister die Arbeitsproben genau unter die Lupe nimmt, bemerkt er, dass die Uhr des zweiten Lehrlings in der Tat hervorragend verarbeitet ist. Gehäuse, Zifferblatt und Zeiger sind von edelster Qualität und besonderer Finesse. Im Gegensatz zu der etwas groben Uhr des ersten Lehrlings läuft ihr Werk aber nicht. Wen wird der Meister einstellen?


Für die besonders eiligen Leser, die die Lektüre kaum noch erwarten können, ist ein unkomplizierter Kauf des Romans direkt beim Verlag möglich. Hier der diesbezügliche Link:
https://www.epubli.de/shop/buch/45837#beschreibung

In den nächsten Tagen wird das Werk ebenfalls bei Amazon und weiteren Online-Händlern verfügbar sein.

Am Schluss noch ein großer Dank an die Schulleitung des ALR, die das Projekt wie immer wohlwollend unterstützt hat sowie an meine Ex-Schülerin Kim Rech, die das Cover gestaltet hat. Ebenso möchte ich mich bei Frau Friederike Moldenhauer bedanken, die der Novelle mit ihrem Vorwort sowie dem Lektorat/Korrektorat den letzten Schliff verliehen hat. Und natürlich geht ein ganz besonderer Dank an alle Gastautoren, die mit ihren Interpretationen das literarische Schaffen meiner Schüler in besonderem Maße wertschätzen.

 

 

TagCloud